Stabile Fragilität. Fragile Stabilität.

15. Juni 2014

  • Wissensmagazin #04 Cover mit partieller Relieflackierung
  • Wissensmagazin #04 Mindmap auf Naturpapier
  • Wissensmagazin #04 Dekonstruktion
  • Wissensmagazin #04 Risse
  • Wissensmagazin #04 Innenansicht
  • Wissensmagazin #04 Perforation in Naturpapier

auf#04 – Stabile Fragilität. Fragile Stabilität.

Unsicherer Grund

Um Fragilität und Stabilität in Bild, Inhalt und Materialität der Publikation erfahrbar werden zu lassen, greift die kanadische Künstlerin Patricia Reed (*1977, Ottawa, lebt in Berlin) das Bild der zerbrochenen Fensterscheibe auf. Sie bezieht sich dabei auf den Ökonom Frédéric Bastiat, der in seiner Parabel „La Vitre cassée“ (1850) am Beispiel eines zerbrochenen Fensters zu widerlegen versuchte, dass in der Zerstörung von Gütern grundsätzlich ein versteckter volkswirtschaftlicher Nutzen liege; wenn, so Bastiat, das Geld für den Ersatz der Scheibe eingesetzt wird, steht es danach nicht mehr für Anderes zur Verfügung. Reed verweist indes auf eine höhere Komplexität. Zeigen ihre Zeichnungen zunächst ein eher harmloses Phänomen, so ändern sie mit der Verortung in Athen, Damaskus, Bagdad, Fukushima, New Orleans, Port-au-Prince und Detroit schlagartig ihre Bedeutung. Bürgerproteste, Kriege, Naturgewalten oder Vernachlässigung waren die unterschiedlichen Ursachen und zeigen doch dasselbe materielle Resultat.

Aus: auf#04, S.42, Zur künstlerischen Intervention, Ulrike Shepherd

auf#04 besteht aus einem (fragilen) durchgängig perforierten Inhaltsblock, der, wenn die einzelenen Seiten herausgetrennt werden, eine neues Motiv ergibt. | Flipbook

 

Aus dem Inhalt:

Eine fragile Demokratie? Nico Stehr
Resistenz durch Resilienz Stephan A. Jansen
Ein Netz aus Individuen Marian Adolf
Mit „Vielfalt“ zum öffentlichen Dienst der Zukunft Eckhard Schröter

Comments are closed.